Zoo Krefeld

Erhaltungszucht

Eine wichtige Aufgabe der Zoos ist es, gesunde Populationen gefährdeter Tierarten in den Zoos zu erhalten und zu züchten (ex-situ-conservation). Dies geschieht durch das Führen von sogenannten EEPs (Zuchtbüchern), in welchen der Stammbaum einer Tierart detailliert aufgelistet wird und mit Hilfe von speziellen Computerprogrammen die idealen Zuchtpaare zusammengestellt werden.

Zoodirektor Dr. Wolfgang Dreßen kontrolliert das Wachstum eines jungen Goodfellow-Baumkänguru, welches sich noch im Beutel der Mutter befindet.

Kurz-Info

Zuchtbücher im Zoo Krefeld

Europäischer Fischotter
(Dr. Paul Vogt, 1990 - 1995)

Goodfellow-Baumkänguru
(Dr. Wolfgang Dreßen)

Tamandua
(Dipl. Biol. Cornelia Bernhardt)

Der Zoo Krefeld nimmt an 49 verschiedenen Zuchtprogrammen teil. Diese teilen sich auf in 8 internationale Erhaltungszuchtprogramme (ISB, u.a. Sumatra-Tiger, Spitzmaulnashorn und Gepard), 24 europäische Erhaltungszuchtprogramme (EEP; u.a. Schneeleopard und Schimpanse) und 17 europäische Zuchtbücher (ESB; u.a. Löffelhund und Blauducker). Dabei richtet sich der Zoo Krefeld nach den Empfehlungen der jeweiligen Zuchtbuchführer.

Im Zoo Krefeld werden die Zuchtbücher für Tamanduas...
...und Goodfellow-Baumkängurus geführt. Dabei ist Krefeld das europäische Zuchtzentrum für Baumkängurus.
Auswahl an Zuchtbüchern.