Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Halt! Einmal Beutelkontrolle bitte!

Nachwuchs bei den Riesenkängurus

Foto: Vera Gorissen

Foto: Vera Gorissen

Foto: Vera Gorissen

Ja, wo ist es denn? Ich habe es doch schon gesehen.

Unsere Grauen Riesenkängurus haben Nachwuchs bekommen. Mutter des Jungtieres ist die zehnjährige Mallee, Vater ist der im Januar verstorbene Hennes. Noch ist das Kleine schüchtern und lässt sich nicht so oft blicken. Daher wissen wir noch nicht, ob es ein männliches oder weibliches Tier ist. Auf dem ersten Foto seht ihr Mallee übrigens entspannt liegend mit dem Jungtier im Beutel. Vorne steht Albany. Deren 1,5 Jahre alte Tochter ist lange aus dem Beutel heraus, trinkt aber immer wieder mal ein bisschen Milch bei ihrer Mutter und steckt dafür den Kopf in den Beutel. Ganz links im Hintergrund liegt Jessy. Sie ist hier bei uns im Zoo geboren und hat als Jungtier das Geparden-Unglück 2002 überlebt. Damals wurden die Geparden freigelassen und die Katze tötete fast die gesamte Gruppe der Riesenkängurus.

Insgesamt leben aktuell bei uns sechs weibliche Tiere. Einen Känguru-Bock gibt es nicht. Erst kürzlich ist aus dem tschechischen Zoo Hedonin ein Weibchen eingezogen. Im Tausch ist eines unserer weiblichen Tiere nach Hedonin umgezogen.

Graue Riesenkängurus leben seit 1960 bei uns im Zoo. Das neue Weibchen aus Tschechien wird als Nummer 119 in unserer Tierkartei der Kängurus geführt.

Hatten Sie schon Glück gehabt und vielleicht ein Foto von dem Kleinen machen können?