Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Jungtier bei den Nilgauantilopen

Am 3. Oktober kam ein gesundes männliches Jungtier zur Welt.

Foto: Vera Gorissen

Foto: Hella Hellmann

Foto: Vera Gorissen

Das Kälbchen (das auf den Namen Pintu hört) sowie Mutter sind wohlauf, verbrachten aber die ersten Tage nach der Geburt im Stall.

Seit einiger Zeit sind sie nun zusammen mit dem Nilgaumann und den Hirschziegenantilopen auf der Außenanlage unterwegs. Da wir, wie wir mit Erschrecken feststellen mussten, noch nie etwas über Nilgau-Antilopen gepostet haben - hier ein kleiner Schlau-Check:
Die Namensgebung kommt vom Hindi-Wort „nil“, was „blau“ bedeutet und auf das bläuliche Schimmern im Fell der erwachsenen männlichen Vertreters zurückzuführen ist, der Name hat also nichts mit dem afrikanischen Fluss "Nil" zu tun. Die Weibchen sind im Übrigen gut von den Männchen zu unterscheiden, sie sind braun und tragen keine Hörner. Ein ganz besonderes Merkmal, das sowohl männliche als auch weibchliche Nilgauantilopen tragen, sind die zwei weißen Querbinden über der Fußwurzel, die wie Schuhe ausschauen. Sehr modisch... die Nilgau-Antilope.