Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Meistersänger im Regenwald – die Gelbwangen-Schopfgibbons

Zookenner Anthony Sheridan stellt das Schutzprojekt in Vietnam im Rahmen der Vortragsreihe ‚Artenschutz‘ im Zoo Krefeld vor

Man hört ihre Gesänge schon aus weiter Ferne im asiatischen Regenwald. Der nördliche Gelbwangen-Schopfgibbon (Nomascus annamensis) gehört zu den Meistersingern im asiatischen Regenwald. Allerdings ist er eine der am stärksten bedrohten Tierarten die letzte veröffentlichte Studie schätzte eine Gesamtpopulation von nur noch 800 Individuen. Zookenner Anthony Sheridan stellt das Schutzprojekt im Nationalpark ‚Kon Ka Kinh‘ in Vietnam am Dienstag, den 5. November um 19 Uhr in der Zooscheune vor. Er berichtet sowohl von der allgemeinen Situation der Gibbons in Südostasien, als auch von der Lage in Vietnam. Sheridan erklärt was diese Primaten so besonders macht, was sie und ihren Lebensraum bedroht und wie man sie schützen kann.

Gibbons leben hoch oben in den Baumwipfeln und schwingen sich gekonnt von Ast zu Ast. In Vietnam gibt es sechs Arten von Schopfgibbons, die alle stark gefährdet sind. Das Schutzprojekt für diese Art begann im Juni 2016 unter Federführung der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt (ZGF) und wird seither von der Stiftung Artenschutz unterstützt. Die Stiftung fokussiert sich auf den Schutz gefährdeter Arten, für die es noch keine ausreichende, finanzielle Unterstützung gibt. Um einzelne Projekte realisieren zu können, sucht die Stiftung Artenschutz Förderer, die diese dann finanziell unterstützen. Das Projekt für die Gelbwangen-Schopfgibbons wird von 30 europäischen Zoos aus 12 Ländern und dem Verband der Zoologischen Gärten (VdZ) unterstützt. Anthony Sheridan ist der führende Sponsor dieses Projektes. Die Zoologische Gesellschaft Frankfurt (ZGF) setzt das Projekt in den Bergen Zentralvietnams um und kümmert sich so aktiv um den Schutz des Nationalparks.

Mittlerweile wird das Schutzprojekt auf drei benachbarte Waldgebiete ausgedehnt, sodass die Gesamtfläche auf über 120.000 ha erweitert werden kann. Es ist somit das größte Gibbonschutzprojekt in Vietnam. Nach Abschluss des zweiten Jahres im ‚Kon Ka Kinh‘ Nationalpark hat sich der Bestand der nördlichen Schopfgibbons nicht nur stabilisiert, sondern auch begonnen zu wachsen.

Der Vortrag dauert ca. 1 Stunde, Treffpunkt ist um 19 Uhr am Haupteingang des Zoos. Der Eintritt ist frei, eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.