Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Spende macht Arbeit leichter

Elektro-Hoflader ersetzt älteres Fahrzeug mit Verbrennungsmotor.

Nicht nur Tierpflegerin Ramona Wijnands (mitte) und ihre Kollegen freuen sich über den neuen Elektro-Hoflader, der ihnen die Arbeit deutlich erleichtert, auch die Spender waren über die vielseitige Einsatzfähigkeit des Fahrzeugs begeistert: V.l.n.r.: Friedrich R. Berlemann (1. Vorsitzender der Zoofreunde), Sparkassen-Vorstandvorsitzende Dr. Birgit Roos, Frank Rusch (Kaufm. Leiter Zoo Krefeld), Harald Schulze (Leiter Vorstandssekretariat der Sparkasse), und Wolfgang Husmann (Firma Hügel Bau- und Industriemaschinen).

Im Elefanten- und Nashornrevier wohnen nicht nur die größten und schwersten Bewohner des Zoos, hier müssen auch die Tierpfleger täglich rund eine Tonne Futter und Hinterlassenschaften transportieren, denn die beiden Elefantenkühe Mumptas und Rhena futtern jeden Tag rund 300 Kilogramm Nahrung. Entsprechend kommt jeder Elefant täglich auch auf rund 70 Kilogramm Mist.
Ein leistungsstarker Hoflader erleichtert den Pflegern die Arbeit. Dank einer Spende der Zoofreunde und der Sparkasse Krefeld konnte nun ein Elektro- Fahrzeug im Wert von 38.700 € angeschafft werden. Durch in Inzahlungnahme des Altfahrzeugs und eine Spende der Duisburger Firma Hügel Bau- und Industriemaschinen musste der Zoo keinen Euro beisteuern.

Mit dem Austausch des Hofladers im Elefantenrevier wurde inzwischen das dritte Fahrzeug im Zoo mit Verbrennungsmotor gegen eine Elektro-Variante ausgetauscht. Die Stelzvögel werden mit einem Elektromobil versorgt. Zudem transportieren Handwerker und Gärtner schwere Lasten mit einem größeren Elektro-Radlader durch den Zoo.