Um unsere Website optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies sowie zu Ihrem Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

SchimpansenOutdoor

Außengelände für Bally und Limbo

Die Außenanlage für die beiden Schimpansen Bally und Limbo im Zoo Krefeld ist fertiggestellt. Mit großer Spannung verfolgten die Zoomitarbeiter gemeinsam mit dem Amtstierarzt das erstmalige Öffnen des Trennschiebers zwischen Innen- und Außenbereich. Erwartungsgemäß traute sich die 49-jährige Bally als Erste in das neue Gelände. Schon nach knapp 15 Minuten kletterte sie auf die Podeste und Stämme. Limbo folgte mit ca. 7 Minuten Abstand. Der 29-jährige Schimpansenmann brauchte die Unterstützung seiner vertrauten Pfleger, die ihm gut zuredeten, und die von Bally, die ihn gestenreich motivierte, die neue Außenanlage zu betreten. Diese Situation zeigt, wie wichtig Bally für den deutlich jüngeren Mann ist, der sich stark an dem erfahrenen Weibchen orientiert. Es bekräftigt auch nochmal sowohl die Ansicht der vorliegenden Gutachten von Patrick van Veen und des Krefelder Veterinäramtes, als auch die Einschätzung der verantwortlichen Pfleger und Veterinäre im Zoo Krefeld, dass eine Trennung der beiden Tiere keine Option ist.

Schnell war auch zu erkennen, wie gut die körperliche Fitness beider Schimpansen ist. Bally erkundete neugierig die neue Außenanlage und kletterte bis in die Metallstütze des Dachnetzes, um einen besseren Ausblick zu bekommen. In aller Ruhe fraß sie auf einem etwa fünf Meter hohen Stamm ihren Maiskolben. Die Art, wie Bally und Limbo das gänzlich neue Terrain für sich erobert haben, zeigt, dass beide keinerlei Einschränkungen in körperlicher oder geistiger Fitness haben. Hier machen sich die positiven Effekte der intensiven Tierbeschäftigung  und des Medical Trainings der Tierpfleger und Tierärztinnen bemerkbar.

Die Außenanlage bietet den Tieren viele Kletter-, Lauf- und Ruhemöglichkeiten in unterschiedlichen Höhen. Die Anlage ist zwischen fünf und sieben Metern hoch und hat ein Raumvolumen von über 800 Kubikmetern. Handwerker, Gärtner und Tierpfleger des Zoos hatten mit großem Einsatz in den letzten Wochen die Gestaltung ausgeführt. Die Außenanlage ist für den Besucher aufgrund seiner Randlage im GorillaGarten nicht einsehbar. Neu angeschaffte und installierte Technik ermöglicht in Kürze jedoch eine Präsentation der Geschehnisse im Gehege via livestream auf der Webseite des Zoos. Die Gesamtinvestitionen belaufen sich auf rund 400.000 Euro. Langfristig gesehen wird die Anlage nach dem Umzug der Schimpansen in ihr neues Haus der Gorilla-Familie zugänglich gemacht.

Bally und Limbo erkunden ihr Außengehege

Informationen

Raumvolumen800 ㎥
Kosten400.000 Euro

 

Außerdem interessant:

Führung zu den Erdmännchen

Buchen Sie das unvergessliche Erlebnis im Rahmen einer Zooführung!

weiter

Kindergeburtstag feiern

Ein unvergesslicher Tag für ihre Kinder!

weiter

Tierpatenschaft

Werden Sie Pate eines der Tiere im GorillaGarten.

weiter